GeoPortal Saarland

Pressemeldung vom 22.02.2013

Landesamt und Kommunen tauschen sich über Geodaten-Plattform im Internet aus – Rehlinger: Unverzichtbare Dienstleistung

Wer hat nicht schon einmal die Fahrtroute im Navigationsgerät seines Autos eingegeben oder Angaben aus dem Liegenschaftskataster für einen Bauantrag benötigt?  Geoinformationen berühren heute fast alle Lebensbereiche und werden für vielfältige Fragestellungen in Politik und Verwaltung nutzbar gemacht.

Treibende Kraft für die aktuelle Entwicklung in diesem Bereich ist die europäische Richtlinie zum Aufbau einer Geodaten-Infrastruktur INSPIRE (INfrastructure for SPatial InfoRmation in Europe). Die INSPIRE-Richtlinie verpflichtet Behörden in Deutschland und alle anderen Mitgliedstaaten der EU, Geodaten und Geodatendienste  standardisiert über das Internet bereitzustellen. Für die Kommunen heißt das, dass  Entscheidungsprozesse optimiert und das Dienstleistungsangebot für die Bürgerinnen und Bürger verbessert werden kann. Da aus der Richtlinie Pflichten entstehen, aber auch neue Chancen eröffnet werden, besteht zunehmend Informationsbedarf.

Aus diesem Grund hat das Landesamt für Vermessung, Geoinformation und Landentwicklung (LVGL) zusammen mit dem Zweckverband eGo Saar in Eppelborn alle kommunal tätigen Fachleute sowie die Dienstleistungsunternehmen aus dem Bereich Geodatenerstellung zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. 45 saarländische Kommunen und eine Reihe von Planungsbüros waren der Einladung gefolgt.

Die Veranstalter informierten über den Stand der INSPIRE-Umsetzung und die vom Land für die Kommunen bereitgestellte Infrastruktur (GeoPortal Saarland, Saarländischer Metadatenkatalog). Dabei stellt das GeoPortal Saarland die zentrale Informationsplattform (http://geoportal.saarland.de) dar. Es bündelt eine Vielzahl verfügbarer Geodaten der Landes- und Kommunalverwaltungen und stellt Informationen etwa zum Straßennetz, zu Schutzgebieten, Überschwemmungsgebieten, Bodenkarten und topographische Karten bereit. Unter anderem können auch  Bebauungspläne von saarländischen Gemeinden abgerufen werden.

Die zuständige Ministerin für Umwelt und Verbraucherschutz, Anke Rehlinger, hält diese Online-Dienstleistungen heutzutage für unverzichtbar: „Ein regelmäßiger Dialog unseres Landesamtes mit den Kommunen ist vor diesem Hintergrund sicherlich sinnvoll, um das GeoPortal praxisnah weiterzuentwickeln.“

Nachfolgend finden Sie hier die Vorträge der Referenten der Veranstaltung zum Download

 

Umsetzung der INSPIRE-RL im Saarland – Aufbau einer saarländischen Geodateninfrastruktur
-
Dr. Bettina Barth, LVGL, Koordinierungsstelle GDI-SL

Kommunale Herausforderungen bei der INSPIRE-Umsetzung - Synergieeffekte nutzen
- Frau Michaela Rosar, Zweckverband eGo Saar

Relevanz kommunaler Metadaten in einer GDI
- Prof. Dr. Fischer-Stabel, FH Birkenfeld



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok